Ich blicke auf mein Handy: 16:07Uhr. Ich denke mir 'Du hast es tatsächlich geschafft acht Stunden durchzuschlafen' Mir ist warm. Ich liege in einem Bett, das mir nicht gehört. Ich stöbere in meinem Handy herum und stoße auf Fotos und ein Video, die mich an die Nacht erinnern. Eine der schönsten Nacht diesen Jahres.

Ich war bequem angezogen, traf überraschenderweise viele bekannte Gesichter, trank abwechselnd Wasser und Colabier, sodass ich nüchtern blieb.
"Es gibt zwei Sorten von Typen, auf die ich stehe, jede auf seine Weise. Die einen sind einfach toll und super lieb, schlau und süß. Sie würden sich in einer Beziehung in 's Zeug legen. Die andere Sorte ist die, die mich einfach umhaut. Du siehst ihn und bekommst weiche Knie und schmelzt dahin, fühlst dich wie 'n kleiner Teenie. Mit dieser Sorte Typ würde ich aber nie etwas anfangen oder versuchen wollen, weil ich Angst hätte dass sie mich verletzen würden."
"....Wenn Schluss ist, bist du verletzt, egal für welche Sorte Typ du dich entschieden hast"

Ich war hundemüde als wir den Club verließen. Sie überredete mich noch Gitarre am Rhein spielen zu gehen. Die Sonne ging so langsam auf. Ich hatte vergessen wie schön Sonnenaufgänge sein können. Der Ausblick war berauschend.
Beim singen war alles so bedingungslos und frei. Das Wasserrauschen untermalte unsere Musik. Es war befriedigend für alle Sinne. Wie Zucker für die Seele.

So einfach kann 'ne tolle Nacht sein.
29.5.11 11:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de